Selma Spahiu

Die junge Geigerin Selma Spahiu wurde am 19.12.1999 in München geboren und erhielt bereits im Alter von vier Jahren ersten Geigenunterricht bei Aiko Mizushima, die im Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks als Geigerin tätig ist. Eine aktive Teilnahme am Kinderchor der Bayerischen Staatsoper ergänzte ihre musikalische Ausbildung im Kindesalter.

Ab dem Jahr 2012 wurde sie Schülerin von Jorge Sutil in München, bevor sie 2015 ein Jungstudium am Mozarteum Salzburg bei Prof. Schmid aufnahm.  Während dieser Zeit wurde sie Mitglied im Bundesjugendorchester und führte ihr Studium bei Prof. Sophia Jaffé fort, wo sie bis heute studiert. Während ihres Studiums besuchte sie zahlreiche Meisterkurse bei der Kronberg Academy, Prof. Ingolf Turban, Prof. Benjamin Schmid, Prof. Igor Orzim und einigen anderen namhaften Künstlern.

Selma Spahiu gewann 2015 und 2016 jeweils einen ersten Bundespreis bei „Jugend musiziert“ und wurde infolgedessen mit Sonderpreisen vom Henle Verlag und Bärenreiter– Verlag ausgezeichnet.

Im Jahr 2015 gewann sie den Chursächsischen Förderpreis in Bad Elster, der mit einem Soloauftritt zusammen mit der Chursächsischen Philharmonie verbunden war. Dabei spielte sie das Violinkonzert Nr. 4 D-Dur von Mozart.

Die Deutsche Stiftung Musikleben stellt ihr seit 2017 eine Violine  von Jean Besptiste Vuillaume (Paris) aus dem Deutschen Musikinstrumentenfond zur Verfügung, auf der sie bis heute spielt.