Philipp Jundt

(Altblockflöte)

philipp-jundt

Facettenreiche Konzertprogramme mit Uraufführungen, Improvisation und Bearbeitungen aus Lied- und Violinrepertoire machen die Konzerte des Schweizer Flötisten Philipp Jundt zu einem besonderen Erlebnis. Geboren 1978 in der Nähe von Basel, pendelt er seit vielen Jahren zwischen den Kontinenten Asien, Europa und Amerika, um seinen vielfältigen Konzertverpflichtungen und Unterrichtstätigkeiten nachzukommen.

Philipp Jundt erhielt seinen ersten Flötenunterricht bei Kiyoshi Kasai und Aurèle Nicolet. Er studierte bei András Adorján in München und bei Jeanne Baxtresser in Pittsburgh und Boston. Mit dem Meisterklassenpodium in München beendete er seine Ausbildung. Gleichzeitig absolvierte er ein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Harvard University Boston, welches er mit dem „Bachelor“ abschloss.

Bereits während seiner Ausbildung knüpfte Philipp Jundt Kontakte zu jungen Komponisten wie Barbara Croall und Marco Hertenstein, die ihm Werke widmeten und ihn zu Konzerttourneen in die USA, nach Kanada und in die Schweiz einluden. Aus dieser Zusammenarbeit haben sich außergewöhnliche Projekte entwickelt, die Philipp Jundts innovative Konzertprogramme auszeichnen und durch Rundfunkaufnahmen und CD-Produktionen dokumentiert wurden. Seit 1998 ist er Gründungsmitglied des Ergo-Ensembles Toronto, das sich mit Uraufführungen international einen Namen gemacht hat. Nach ersten Orchestererfahrungen im JM World Youth Orchestra, beim Festivalorchester des Schleswig- Holstein Musikfestival und im Pacific Music Festival spielte Philipp Jundt freiberuflich bei den Münchner Philharmonikern, dem Kammerorchester München, den Stuttgarter Philharmonikern und dem Bayerischen Staatsorchester.

Von 2011-2013 war er erster Soloflötist des KBS Symphony Orchestra Seoul. Seit 2012 ist er Solo-Flötist des Tongyeong Festival Orchestra. Er spielte unter der Leitung von Dirigenten wie Mehta, Davis, Penderecki, Eschenbach, Maazel, Saraste, Gergiev, Rilling und vielen anderen. Seine Lehrtätigkeit bildet neben den Konzerten seit vielen Jahren einen zweiten Schwerpunkt in seiner Karriere.

Seit 2008 hat Philipp Jundt eine Professur für Flöte an der German School of Music Weimar, einer Fakultät der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und der Kangnam University in Korea. Seine Studenten gewannen Wettbewerbe und Orchesterstellen weltweit. Philipp Jundt ist Gastdozent bei Meisterkursen in Griechenland, Korea, New York und bei der Barenboim-Said Foundation in Ramallah, Israel.

Seit 2012 ist er Direktor der Korean Flute Educator’s Association.

Als Solist war Philipp Jundt unter Anderem Gast des Tonhalle Orchester Zürich, Camerata Zürich, Berner Kammerorchester, Camerata München, Litauisches Kammerorchester, Kammerorchester Basel, Kammerorchester des Schleswig-Holstein Musikfestivals, Gyonggi-Do Philharmonic Orchestra und dem Korea Symphony Orchestra, Seoul. Mit einer Einspielung Schweizer Flötenkonzerte gab er 2002 sein CD-Debüt bei dem englischen Label Guild.