Elaine Ortiz Arandes

(Sopran)

elaine_ortiz_arandes

Elaine Ortiz-Arandes wurde in Puerto Rico geboren, wo sie am Conservatorio de Música bei María Esther Robles Gesang studierte. Sie trat in ihrer Heimat als Solistin mit dem Nationalorchester und dem Nationalchor auf. Zahlreiche Liederabende, Schallplattenaufnahmen u.a. mit Liedern zeitgenössischer Komponisten, kammermusikalische Konzerte sowie die Beschäftigung mit der Folklore ihre Heimat waren Schwerpunkte ihrer Arbeit. 1984 erhielt sie den Bruno-Walter-Preis des Metropolitan Opera House, New York.

Seit 1985 lebt sie in Deutschland. Hier vervollständigte sie ihre Gesangstechnik bei Ingeborg Muller. Nach einem 3-jährigen Engagement an den Vereinigten Städtischen Bühnen Krefeld/Mönchengladbach kam sie 1988 an das Staatstheater am Gärtnerplatz, München, wo sie seither in vielen wichtigen Werken und Rollen auftrat. So als Violetta in „La Traviata, als Gilda im „Rigoletto“, als Susanna im „Figaro“, als Norina in „Don Pasquale“. Zu ihrem Repertoire gehören u.a. auch die Pamina im „Zauberflöte“, die Donna Anna im „Don Giovanni“, die Cio-Cio San in Madama Butterfly“,die Musetta in „Boheme“, die Micaela in „Carmen“, die Frau Fluth in „Die lustige Weiber von Windsor“. Seit einigen Jahren hat sie Mit José-Daniel Martínez eine erfolgreiche Zusammenarbeit als Duo, dessen Schwerpunkt in der Präsentation des Liedschaffens von Brahms, französisch, spanisch und lateinamerikanisch Komponisten liegt. Gastspiele führten sie u.a. nach Österreich, Frankreich, Holland, die Vereinigten Staaten und Japan.

Elaine Ortiz-Arandes ist seit 1988 Mitglied im Ensemble des Staatstheaters am Gärtnerplatz.